HTC 10 Evo

HTC 10 Evo – Evolution oder Rückschritt?

Mit dem HTC 10 Evo kommt im Dezember ein neues Modell aus Taiwan auch bei uns auf den Markt. In den USA ist das Smartphone bereits unter dem Namen HTC Bolt erhältlich. An sich ein gutes Smartphone scheidet es dennoch die Geister. Warum das so ist, klären wir in diesem Artikel.

Gemischte Gefühle ruft das HTC 10 Evo bei vielen hervor. Angepriesen wird es unter dem Slogan „Vom Licht geformt, vor Wasser geschützt“. Und damit sind auch die beiden Highlights des Smartphones schon genannt.

HTC 10 Evo: Schick und wasserdicht

Das HTC 10 Evo ist nach IP57 zertifiziert und somit gegen Wasser, Spritzwasser und Staub geschützt. Das ist auf jeden Fall ein Pluspunkt, den man bei anderen HTC-Geräten bislang oft vermisst hat. Ein weiterer Pluspunkt ist das durchaus schicke Aluminium-Gehäuse, in dem es steckt. Hier bleiben die Taiwanesen ihrer Linie treu. Ansonsten ist das Evo weitgehend eine abgespeckte Variante des HTC 10.

Mittelklasse Ausstattung, Oberklasse Preis

An sich wäre das nicht weiter schlimm. Allerdings wird es eben so nicht beworben, sondern als das bessere Gerät dargestellt. Doch das ist es nicht wirklich, zumindest nicht, wenn man das Preis-Leistungs-Verhältnis betrachtet. Die unverbindliche Preisempfehlung für das HTC 10 Evo liegt bei 580,- Euro, damit liegt es preislich in der Oberklasse, während die Ausstattung irgendwo zwischen Mittelklasse und High End hängt. Im Inneren verrichtet ein – nicht mehr ganz neuer – Snapdragon 810 mit 2 GHz Taktung seine Dienste, der in ersten Tests nicht überzeugen konnte. Dazu kommen 3 GB RAM und wahlweise 32 GB bzw. 64 GB interner Speicher. Mit Hilfe einer MicroSD-Karte kann dieser erweitert werden.

Hochauflösendes Display und Android 7.0

Das HTC 10 Evo kommt mit Android 7.0 Nougat auf den Markt, was wir durchaus noch als Pluspunkt werten, auch gegenüber dem HTC 10. Das 5,5 Zoll große Super-LCD-Display löst mit 2.560 x 1.440 Pixeln auf, was einer Pixeldichte von 534 ppi entspricht und damit durchaus in die High End-Klasse passt. Die 16 MP Kamera an der Rückseite verfügt über einen Phase Detection Autofokus, Blende f/1.8, optische Bildstabilisierung und einen Dual-LED-Blitz. Die Frontkamera löst mit 8 MP auf.

Mit an Bord sind außerdem WLAN, LTE, Bluetooth 4.1, NFC sowie ein USB-C-Type-Anschluss. Er ist auch gleichzeitig der Anschluss für die Kopfhörer, auf eine Klinkenbuchse verzichtet HTC. Der Akku des HTC 10 Evo hat eine Kapazität von 3.200 und kann dank QuickCharge schnell geladen werden. Allerdings kommt hier nicht das schnellere QuickCharge 3.0 zum Einsatz, sondern die langsamere Version 2.0.

Das Gesamtpaket stimmt nicht ganz

Alles in allem hat HTC mit dem Evo ein schickes und ordentlich ausgestattetes Smartphone gebaut. Es allerdings als Fortschritt im Vergleich zum Flaggschiff HTC 10 anzupreisen, wird beiden Geräten nicht gerecht. Und selbst wenn Amazon das Evo bereits für 549,- Euro – also etwas unter der UVP – listet, ist er immer noch vergleichsweise hoch angesetzt und so stimmt einfach das Gesamtpaket nicht ganz.

(Bild: HTC)

Bewertung: 4/5 Sterne

One thought on “HTC 10 Evo – Evolution oder Rückschritt?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.